Yoga und Meditation in Leipzig

 

yoga_in_leipzigHeilung – Integrativer Übungsweg – Training

 

Yoga – Hathayoga eingeschlossen – wird in Einzelstunden oder als Kurs (auch als Präventionskurs nach § 20 SGB von gesetzlichen Krankenkassen anerkannt) neben individuellen und physiotherapeutischen Behandlungen – z.B. Atemtraining und Atemtherapie –, im leipziger Zentrum vermittelt.

Yoga und Meditation – Schule für Körper, Atem und Geist – als Kurs oder individuell im Einzelunterricht. Für die einzelne Person zur Entspannung und inneren Neuorientierung. Yoga wird auch therapeutisch d.h. als Yogatherapie eingesetzt. Yoga als Therapie in der Einzelstunde, in denen die individuellen psychischen und physischen Eigenschaften und auch aktuelle sozialen Einflüsse und Konstellationen berücksichtigt werden können. So trägt Yoga zum inneren Coaching und zur Heilung bei. Denn wir sind jeder ein einmaliges Geschöpf des Universums. Und jeder hat das Recht hier in dieser Welt zu sein. Doch ebenso trägt jeder Risiken für Probleme in sich.

Der Weg: Zu-Sich-Kommen, sich genauer anzuschauen, um die eigenen Besonderheiten zu entdecken und sich dabei im wahrsten Sinne des Wortes zu entwickeln. So werden wir das Beste in uns freilegen und entfalten. Wenn sie diese letzten Worte wörtliche nehmen, geht ihnen der Geist des Yoga auf: Yoga ist ein aktives Vorgehen, um Körper und Geist in Einklang zu bekommen. So wie in einem Orchester die Instrumente aufeinander mittels eines einzelnen Tons vor jedem Konzert abgestimmt werden. Das Einstimmen bzw. Stimmen eines einzelnen Instruments ist auch ein aktiver Vorgang und wird in gewissen Abständen wiederholt. Es wird sonst nicht “Klingen”. Da alles schwingt, verändern langanhaltende Dissonanzen den Menschen nachhaltig zum Negativen: er ist dann wahrlich verstimmt.

Yoga als Heilsweg unterstützt uns beim Stimmen des inneren Millieus und beim Einstimmen auf den heilsamen universellen Ton – die universelle Kraft -, um letztlich mit diesem zu verschmelzen. So werden wir uns des harmonischen Gleichklangs bewußt. Neurophysiologisch bedeutet das auch, die Hirnhemisphären zu synchronisieren. Denn: alles schwingt und tritt miteinander auch auf Grundlage der Schwinungsgesetze und (elektromagnetischen) Wellen in Wechselwirkung.

SonnU

Yogakurs – Inhaltsbeschreibung

Yoga wird somit zur Lebenshilfe. Yoga unterstützt uns beim Entzerren innerer und äußerer Verwerfungen, um sich in´s Leben wieder- oder überhaupt innerlich gelöster hineinzufinden. Yoga unterstützt auch den Ab-/Lösungsprozeß von hinderlichen maniferstierten Einstellungen und Gewohnheiten. Der Yoga entwöhnt von hinderlichen Routinen des Geistes, die auch die Verwerfungen in´s Leben gebracht haben, die uns in der Gegenwart leiden lassen.

“Den Lieblingsvorstellungen zu entsagen ist sehr notwendig, wenn du auf dem (spirituellen) Weg beständig und harmonsich Fortschreiten willst.” (Sivananda: Sadhana)

Der Hathayoga hält dazu hauptsächlich drei Elemente (Asana, Pranayama, Meditation) bereit und bedeutet, leztlich die energetischen Gegensätze (ha – Sonne, tha- Mond) in uns selbst in Einklang zu bringen, damit sie uns weder zur Manie drängen noch in die Depression. Daraus läßt sich die zweite Übersetzung von hatha ableiten: Mühe. Und das ist mit Tapas – der eigenen (intensiven) Praxis -verbunden. Rajayoga – der königliche Weg -, der sich insbesondere den Gedanken widmet, ist als der ältere Weg darin enthalten. Denn aus unkontrollierten Gedanken können sich Tsunamis mit ungeheuerlicher Energie, ja zerstörerischer Kraft entwickeln. Deshalb gilt es, sie zu besänftigen bevor sie an uns oder in unserer Umgebung diese Kraft real entfalten: citta-vritti-nirodaha (Yogasutras lt. Patanjali).

Um individuell Verspannungen, ja Dissonanzen abzubauen, um wieder in Fluss zu kommen, werden  auf der Basis einer vorangestellten vielfältigen Diagnostik ergänzend verschiedene ausgewählte Behandlungs- und Massagetechniken und Coaching angeboten. Darüber hinaus wird bei Bedarf im individuellen Setting Ernährungsberatung für die gesunde  “Individuelle Ernährung” nach ausgiebiger Anamnese und Diagnostik, die auch eine ayurvedische Typenbestimmung auf der Basis der drei Doshas (Vatta, Pitta, Kapha) enthält, durchgeführt. Wenn diese Energien nicht in Balance sind entsteht ein energetisches Ungleichgewicht: Krankheit. Auch die tibetische Medizin – verwandt mit der ayurvedischen  Lehre – spricht von dieser Dreiteilung. Nur spricht man in Tibet von rlung (Wind), mkhrispa (Galle) und badkan (Schleim). Yoga und eine angemessene Ernährung gehören zusammen.

Tratak

Therapie und Massage

All diese Vorgehensweisen sind geeignet für jeden, der innere, geistig-mentale und körperliche Entwicklung, Prävention oder Genesung sucht und für jeden, der sich selbst und sein Tun in einem tieferen Zusammenhang sehen möchte. Aus dieser neuen Sichtweise heraus kann jeder sich selbst, soziale Verbindungen und damit auch Partnerschaften und das Leben als Ganzes auf der Basis von Selbsterkenntnis, Achtsamkeit, Ehrlichkeit (satya), gegenseitiger Achtung, Gewaltlosigkeit (ahimsa), neuem Lebensmut und Wohlwollen (maitri) neu gestalten. Diese Chance besteht jederzeit.

Werden Sie zunehmend vom Gefühl beschlichen, es fehlt etwas? Dissonanzen und Spannungen auf den Etagen und Fluren der Geschäftsgebäude, in ihrer Familie, gar zwischen ihnen und ihrem Partner fordern langanhaltend Energie? Dies und jenes macht sie krank? Sie haben eigentlich – wem auch immer – schon innerlich gekündigt. Es geht nicht mehr vorwärts? Sie fühlen, die Seele zu Markte getragen zu haben? Sie funktionieren eben noch und fühlen sich sinnentleert? Alles steht auf dem Kopf und scheint verzerrt, es pfeift (Tinnitus) – Mißtönte haben sich eingestellt – und es schmerzt? Verordnete oder selbst gewählte Substanzen bringen keine anhaltende Besserung? Ein Ende – nicht in Sicht! Dann wird es Zeit, im wörtlichen Sinne durchzuatmen, die Dinge gerade zu rücken und auf die Füße zu kommen! Denn die Energien sind nicht mehr in Balance und der Kontakt zur Mitte ist verloren.

Der Yoga ermöglicht wieder den Weg zur Mitte, zum eigen inneren Wesen, um auf heilsame Weise innere Balance, inneren Frieden einkehren zu lassen.  Aus dieser Balance läßt sich erneuert tätig werden. Sie werden verändert sein. Der Yoga verändert, wenn wir bereit sind,  das Leid- und Unheilbringende im Leben konsequent überwinden zu wollen. Der Yoga unterstützt uns, aus einem scheinbaren Teufelskreis (samsara) herauszukommen. Man(n)/ Frau lernt sich selbst und die Geschehnisse und die “Ursachen & Quellen” für persönliche Ereignisse und Mißstände in neuem “Licht” zu sehen.

Ich war 16, als ich mit Yoga anfing, um meine Gesundheit zu verbessern. Nach 4 Jahren regelmäßigen Übens war ich bei guter Gesundheit.

(B.K.S.Iyengar, 1918-2014: aus Yoga Wisdom and Practice)

Die Verbesserung von Beweglichkeit, Kraft, der Körperwahrnehmung und der Atmung sind erste Schritte auf dieser Reise. Das Schärfen der Sinne und die Sensibilisierung für körpereigene Prozesse lassen Reaktionen auf äußere Einwirkungen besser wahrnehmen. Letztlich werden durch ein geschärftes Bewußtsein der persönliche Energieaushaushalt und verborgene persönliche Wünsche, Motive und Zwänge, die uns antreiben, deutlich. Und wir werden dazu hingeführt, einen Teil davon ganz einfach uns selbst von der Schulter zu nehmen und abzulegen.

Doch dazu bedarf es begleitender Personen, die einem den Weg zur inneren Metamorphose weisen. Wenn wir selbst anfangs in unseren Prägungen gefangen den Weg zu unserem Besseren nicht sehen können und wir eigentlich so bleiben wollen wie-wir-sind, sind Hilfestellungen und  gegenseitigens Vertrauen wichtig. Denn, wenn wir Probleme mit dem Geiste angehen wollen, der uns in den aktuellen Zustand, die empfundene Misere, das Leid hineinmanövriert hat, werden wir uns verirren und u.U. unseren Zustand z.B. durch das Motto “Viel hilft Viel” – also noch mehr des selben – durch Ehrgeiz oder ungenügendem Wissen verschlimmern. So bringen wir jedoch immer mehr Unheil hervor.

Wir können nicht mit dem Geiste die Probleme lösend angehen, der uns die Probleme geschaffen hat. Wer A sagte muss nicht in jedem Falle B sagen, wenn derjenige erkennt, dass A falsch war.

Da das Beharrungsvermögen innerer, tief angelegter, ja scheinbar verwurzelter Kräfte und somit innere Fixierungen, die uns auch zu Handlungen antreiben, die sich im Endergebnis oftmals als nachteilig und Unheil bringend herausstellen, enorm groß sein können, ist ein Mensch/ ein Lehrer/ ein Trainer oder Coach als Reisebegleiter an der Seite von großem Wert. Und sei es nur als kommunizierender “Reflektor” dieser nach außen abstrahlenden Kräfte. Denn das, was wir als personifizierte (materialisierte) Energie nicht zuletzt durch Handlungen und Taten abstrahlen kommt unweigerlich auf uns selbst zurück. Es ist schlichtweg nur eine Frage der Zeit, wann uns diese Tatsache bewußt wird.

Dieser Begleiter/ Coach nun sieht oftmals schon am Anfang und schließlich im Coaching mehr als wir selbst in unserer Befangenheit. So können wir im Ringen mit diesen Widerstand bietenden internen Kräften – quasi im Ringen mit uns selbst – und externen Stressoren besser bestehen und innere Hindernisse (klesas) wie äußere besser überwinden bzw. zum Abschmelzen bringen. So kann langsam Demut (Mut zum Dienen) einziehen und uns zum Besseren hinführen.

“Yoga ist eine exakte Wissenschaft, deren Basis die unveränderlichchen Gesetzte der Natur sind.” (Paramahamsa Hariharananda)

Durch das Aufschließen und Nutzbarmachen verborgener, körpereigener natürlicher Energie und der Selbstheilungskräfte, die jedem Menschen als einem Geschöpf des Universums zur Verfügung stehen, werden Blockaden aufgelöst, Hindernisse abgebaut und somit

Gesundheit, innerer Frieden und Glück möglich.

Genese – lebe neu – werde, der du bist!

 HERZLICH WILLKOMMEN

 

SonnenYantra

Zitat zur Woche